Kandidatinnen und Kandidaten der Zachäus-Kirchengemeinde

Wolfgang Börner

Seit sechs Jahren bin ich im Kirchenvorstand der Zachäusgemeinde und stelle mich für die nächsten Jahre erneut zur Wahl.
Meine Arbeitsschwerpunkte waren neben der Begleitung der Gottesdienste alle bautechnischen Angelegenheiten, dieses soll auch künftig mein Schwerpunkt sein.

Dr. Gerhard Eibach

Nach nun 30 Jahren im Kirchenvorstand, mit den unterschiedlichen Aufgaben - auch des Predigens - betraut, habe ich immer noch Freude und Energie, meine Erfahrungen und die benötigten Hilfen in die Fortentwicklung unserer Gemeinde einzubringen. Die Zukunft stellt uns immer wieder vor neue Herausforderungen, aber das Bewahren unserer Gemeinde ist mir ein großes Anliegen. Besonders der Kontakt zu unseren - auch älteren - Gemeindemitgliedern und zu den uns gegenüber Aufgeschlossenen liegt mir am Herzen. Das Gemeindeleben zu bereichern, die Angebote in ihrer Vielfalt zu ergänzen, darf und muss auch zukünftig ein Ansporn und ein Zielpunkt unserer Arbeit sein. Familien und ihren Kindern kann die Gemeinde zur Heimat werden, wie sie dies für viele andere bereits geworden ist.

Annabelle Jarfa

Ich heiße Annabelle Jarfa, bin 44 Jahre alt und Mutter von drei Kindern. Ich wohne mit Unterbrechungen seit meiner Kindheit in unserer Gemeinde und habe die Höhen und Tiefen unserer Kirche immer hautnah miterlebt.

Ich bin Sozial- und Religionspädagogin und arbeite in der Wiedereingliederungshilfe im psychiatrischen Bereich.

Durch meine Kinder und durch meinen Beruf habe ich
immer einen besonderen Blick auf die Arbeit dieser Gemeinde
und des Kirchenvorstandes.

Ich würde gerne dazu beitragen, unsere Gemeinde lebendiger zu machen, neue Wege zu finden und die einzelnen Bereiche besser zu vernetzen, damit wir eine Kirche für alle sind und somit einen positiven Einfluss auf die Zukunft ausüben.

Lilith Schlieter

Ich bin Lilith Schlieter, Schülerin auf dem Gymnasium Goetheschule. Ich bin Teamerin und möchte erreichen, dass sich alle Altersgruppen in der Kirche mit ihren jeweiligen Interessen vertreten fühlen.

Mein großer Vorsatz ist, weltoffen zu sein und den Mut zu haben, sich auf Veränderungen einzulassen.

Wir alle sind Kinder Gottes, er behütet uns und steht
uns bei. Dieses Gefühl der Geborgenheit, möchte ich
weitergeben.

Cornelia Waldmann

Ich kandidiere noch einmal für den Kirchenvorstand, weil gerade die jüngsten Entwicklungen gezeigt haben, welch große Herausforderungen bei knapper werdenden Ressourcen auf die Zachäusgemeinde zukommen.

Altbewährtes und Tragendes bewahren, aber gleichzeitig auch neue zukunftsfähige Wege suchen und gehen - diesen Prozess, der schon begonnen hat, möchte ich zusammen mit anderen weiter mitgestalten.

Kurz gesagt: Die Zachäusgemeinde als Glaubensstätte für Jung und Alt, wie auch als Mittelpunkt im Stadtteil Burg ist mir eine Herzensangelegenheit.

Dafür möchte ich mich auch in Zukunft einsetzen.